sunset1aklein.jpgsunset1klein.jpgsunset2aklein.jpgsunset2klein.jpgsunset3aklein.jpgsunset3klein.jpg

In zahlreichen systematischen "Einzelfällen" hat die Alternative für Deutschland bewiesen, dass hohe und kommunale Funktionäre nicht nur die aktuelle Gedenkpolitik ablehnen, sondern auch nationalsozialistische Verbrechen relativieren. So möchte der Bundesvorsitzende der AfD, Alexander Gauland, stolz auf die deutsche Wehrmacht und damit auf deren Verbrechen sein. Andere Funktionäre wünschen sich eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad“. Dennoch versuchen lokale AfD-Strukturen, Gedenkveranstaltungen zu kapern und sich als Opfer bei antifaschistischen Protesten zu stilisieren.

In der Infoveranstaltung soll die Erinnerungs- und Geschichtspolitik der AfD betrachtet werden. Schwerpunkte sollen programmatische Ansätze und das Agieren bundesweit sowie lokal aktiver Funktionäre sein.

Eine Veranstaltung des Bündnis "Kein Vergessen" Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf

24.05.2019 – 19.30 Uhr – Remise der WiLMa (Magdalenenstraße 19, 10365 Berlin; U-Bhf Magdalenstraße)

„Ich war neunzehn“ von Konrad Wolf ist das filmische Porträt eines jungen Mannes, der während des Zweiten Weltkrieges mit seiner Familie nach Moskau emigrierte. Mit der Roten Armee kehrt er 1945 in den letzten Kriegstagen nach Deutschland zurück und erlebt die Befreiung vom Nationalsozialismus hautnah.

Im Anschluss an den Film gibt leckeres Essen. Außerdem könnt ich Kickern und nette Leute treffen.

Eine Veranstaltung des Bündnis "Kein Vergessen" Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf

12.05.2019 – 18.00 Uhr – WB13 (Am Berl 13, 13051 Berlin; S-Bhf Wartenberg)

Habt ihr Lust darauf, ein paar echte Kopfnüsse rund um den Tag der Befreiung zu knacken? Bei kühlen Getränken und leckerem Essen stellen wir mit Bilder- und Text-Rätseln und knallharten Wissensfragen euer „Befreiungs“-Wissen bei einem unterhaltsamen Quiz-Abend auf die Probe.

Eine Veranstaltung des Bündnis "Kein Vergessen" Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf

10.05.2019 – 20.00 Uhr – WB13 (Am Berl 13, 13051 Berlin; S-Bhf Wartenberg)

Noch heute sind die Spuren antifaschistischen Widerstands in Lichtenberg sichtbar. Nach einem kurzen Input-Referat werden wir gemeinsam mit dem VVN/BdA Lichtenberg diese Spuren entdecken.

Eine Veranstaltung des Bündnis "Kein Vergessen" Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf

05.05.2019 – 15.00 Uhr – Nöldnerplatz (Denkmal Rummelburger Arbeiterwiderstand; S-Bhf Nöldnerplatz)

Im Bezirk ist es NICHT ruhiger geworden. Seit unserem antirassistischer Kiezspaziergang im Sommer letzten Jahres, wo wir auf rassistische, antisemitische und andere menschenverachtende Übergriffe im Bezirk aufmerksam machten, gibt es erneut Anlass dazu, im Bezirk laut zu werden.